Skip to main content

Einreisebestimmungen in die USA

Für die Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika (auch im Transitverkehr – wenn sie die USA als Durchreiseland nutzen) benötigen sie einen maschinenlesbaren (bordeauxfarbenen) Reisepass, der mindestens noch so lange gültig sein muss wie sie sich in den USA aufzuhalten gedenken. Alle, ab dem 26.10.2006 erstellten Reisepässe, müssen biometrische Daten enthalten (sog. E-passport). Der grüne temporär geltende Pass wird nicht mehr ohne Visum akzeptiert. Das Visum ist beim amerikanischen Konsulat (Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München oder Bremen) oder bei der US-Botschaft (Berlin) zu beantragen.

Kein! Visum brauchen sie, wenn sie als Tourist oder Geschäftsmann/frau einreisen und nicht länger als 90 Tage in den USA verweilen, ein Rückflugtickit besitzen, wobei das Ticket nicht in Kanada, Mexiko oder in der Karibik enden darf und sie mit einem Transportunternehmen einreisen, welches mit dem Visa-Waiver-Programm (Programm für visumfreies Reisen) verbunden ist. Dies sind die meisten Flug- und Schifffahrtsgesellschaften. Dann genügt der – beschriebene – maschinenlesbare Reisepass. Den braucht aber jeder Einreisende; dies gilt auch für Kinder jeglichen Alters. (Mit dem maschinenlesbaren Kinderpass in die USA einzureisen ist nur möglich, wenn er am 25. Oktober 2006 oder früher ausgestellt bzw. verlängert wurde.) Alle Pässe, mit dem Ausstellungsdatum 25.10.2006 oder später, müssen biometrische Daten enthalten.

Gehört ihr Transportunternehmen (privates Schiff, Flugzeug oder ähnliches) nicht dem Visa-Waiver-Programm an, ist ein Visum zwingend. Das müssen sie auch vorweisen, wenn sie beabsichtigen in den USA länger zu bleiben als die erwähnten 90 Tage. Ein Visum wird auch gebraucht, unabhängig von der Verweildauer, wenn sie eine Ausbildung machen (unabhängig von der Länge und Art), planen dort zu arbeiten (entgeldlich oder unendgeldlich), eine Forschungsarbeit schreiben oder in einem der Bundesstaaten heiraten und dann anschließend in den USA wohnen bleiben wollen. Selbst Schüleraustauschprogramme jeglicher Couleur sind nicht von der Visumspflicht befreit.

USA Einreise

USA Einreise ©iStockphoto/Joe Gough

Um das Visum zu erhalten ist es unabdingbar, dass sie ein vollständig ausgefülltes Antragsformular mit dem Namen (EVAF) DS-156 einreichen. Dies können sie sich über die jeweiligen Botschaften aus dem Internet herunterladen (in Deutsch und Englisch).

Während ihrer Flug- oder Schiffreise in die USA erhalten sie zwei Formulare. Das grüne Formular I-94W und die Zollerklärung bekommen Sie, wenn sie ohne Visum einreisen und Reisende mit einem Visum erhalten ein weißes Formular I-94 und die Zollerklärung. Bei beiden Formularen ist darauf zu achten, dass jeweils beide Seiten vollständig ausgefüllt sind und die grüne Karte muss 2 x unterschrieben werden. Beachten sie bitte, dass die 1 ohne Häkchen geschrieben wird, also nur ein vertikaler Strich ist. und die sieben hat keinen Querstrich und sieht dann so aus: „7“. Sie müssen ihre Adresse in den USA im Formular angeben, bei Rundreisen genügt die erste Hoteladresse. Sie können sonst an der Grenzkontrolle zurückgeschickt werden. (Die Adresse wird allerdings auch gleich zu Beginn Ihrer Reise am Check-In-Schalter verlangt.) Es empfiehlt sich, schon an Bord diese Unterlagen sorgfältig auszufüllen. Falls sie Probleme damit haben, die Stewards/Stewardessen helfen hier gerne und auch viele Nachbarn erweisen sich als äußerst hilfsbereit.

Bei der Passkontrolle wird die wirklich erlaubte Aufenthaltsdauer nach dem Reisezweck eingetragen. Meistens erhalten sie aber pauschal eine 90tägige Erlaubnis. Eine spätere Verlängerung ist nicht möglich. (Bei mit Visum Eingereiste kann jedoch die Einreisebehörde BCIS eine Verlängerung ihres Aufenthaltes genehmigen.)
Der Ausreisetag, an dem sie die USA spätestens verlassen müssen, ist in ihrem Pass eingestempelt und nennt sich „ADMITTED“ (bedeutet zugelassen) und „until“(meint bis) gefolgt vom eingetragenen Datum. In ihrem Pass stehen nun sowohl Einreise-, als auch das späteste Ausreisedatum. An der Grenzkontrolle werden dann Fingerabdrücke (rechter und linker Zeigefinger) genommen und ein Foto erstellt. Dort wird das grüne Formular bearbeitet und die untere Hälfte in ihren Pass geheftet bzw. gelegt. (Verlieren sie diesen Abschnitt möglichst nicht.) Auch werden hier ihre Zollangaben schon mal überprüft. Danach geht es weiter zum Zoll, wo sie das Zollformular abgeben müssen. Stichprobenartig wird dann hier auch das Gepäck nochmals kontrolliert, diesmal aber in ihrem Beisein und nicht elektronisch.

Ein Einfuhrverbot besteht für Pflanzen, Obst, Fleisch, Fisch, Gemüse und Süßigkeiten mit Alkohol, Erde, Samen jeglicher Art und nicht einmal Obst aus dem Flugzeug ist erlaubt. Hier droht eine Geldstrafe. Des weiteren dürfen sie keine Feuerzeuge, keine Feuerwerksartikel, Arzneien, Drogen, Klappmesser, Gifte, Waffen oder pornografische Unterlagen (weder auf CD noch auf dem Laptop) mitführen.
Wenn sie persönlich Medikamente brauchen, lassen sie sich ein entsprechendes Attest – in Englisch – ausfertigen und nehmen sie die Beipackzettel hinzu, dann gibt es keine Probleme. Erlaubt sind Kuchen und Kekse und Käse in haltbarer Form (also keine frische Obsttorte).

Zollfrei eingeführt werden dürfen:
200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250g Tabak
500g Kaffee
50 g Parfüm
1 Liter alkoholische Getränke
Geschenke, die den Wert von 100 US$ nicht überschreiten und
Bargeld nicht über 10000US$ (Sie dürfen mehr Bargeld mitnehmen, doch das muss beim Zoll mit angegeben werden.)

Anmerkungen:
Das Mindestalter zur Einfuhr von Tabakwaren und Alkohol beträgt 21 Jahre! Dies ist aber von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich. Verpacken sie Geschenke nicht als solche, da der Zoll sie sich u. U. ansehen will und verschließen sie die Koffer nicht, da sie sonst gewaltsam geöffnet werden und der Zoll keinen Schadenersatz leistet. Kommt es zu Problemen bei der Einreise, wenden sie sich an das „Department of Homeland Security“. Diese Behörde dient dazu, Problemlösungen bei Einreisen zu finden.

Sind sie in einem der für die USA politisch kritischen Länder geboren z. B. Kuba, Iran, Irak etc., aber deutscher Staatsbürger, dann rechnen sie mit längeren Bearbeitungs- und Kontrollzeiten sowohl bei der Visabeschaffung eines Visums als auch bei der Einreise selbst. Führen sie ihren Reisepass immer mit sich. Dies ist Pflicht.

Gibt es einen Strafzettel für falsches Parken oder wegen Fahrens mit überhöhter Geschwindigkeit oder Ähnliches zahlen sie bitte! Sonst droht spätestens beim kommenden USA-Aufenthalt eine Verweigerung der Einreise oder gar Gefängnis. Werden sie von amerikanischen Polizisten angehalten, bleiben sie im Fahrzeug sitzen, lassen sie das Fenster herunter und legen sie beide Hände auf das Lenkrad (sichtbar). Alles andere kann als Bedrohung ausgelegt werden und die Beamten reagieren entsprechend ihren Anweisungen (Selbstverteidigungsmaßnahmen).

Brauchen sie weiterführende Angaben, so schauen sie sich die Internetseiten an:

Department of Homeland Security: www.dhs.gov/us-visit
US-Botschaft: www.usembassy.de, www.us-botschaft.de/germany-ger/visa/vwinfo.html oder
aktuelle Zollvorschriften: http://www.cbp.gov/xp/cgov/travel/