Fremont Street

Die Fremont Street ist wohl die bekannteste Straße in Las Vegas (Nevada). Sie liegt Downtown Las Vegas, also im Zentrum der Stadt. Einige der bekanntesten Hotels und Casinos liegen an dieser Straße wie zum Beispiel : das „Golden Gate Hotel und Casino“ oder der „Golden Nugget“. Die Neon Figur „Vegas Vic“ findet man ebenfalls hier. Das westliche Ende der Fremont Street wurde vor dem Bau der „Fremont Street Experience“ oftmals als Film oder Fernsehkulisse benutzt.

Der „Golden Nugget“
Der „Golden Nugget“ liegt Downtown Las Vegas und ist ein Hotel,dass auch über ein Casino verfügt. Er besitzt 1907 Zimmer. Das Hotel wurde in den Farben gold und weiß gehalten. Bekannt wurde der „Golden Nugget“ durch den berühmten Goldklumpen bekannt. Er war das Erste Hotel das seit der Planung auch als Casino konzipiert war. Heute verfügt der Hotelkomplex im Außenbereich über einen Poolkomplex mit einem Haifischbecken. Als Highlight gilt die große Rutsche auf der man durch eine Plexiglas-Röhre direkt durch das Haifischbecken rutscht.

Das „Golden Gate Hotel & Casino“
Das „Golden Gate Hotel & Casino “ verfügt über einen Hotelbereich mit knapp 106 Zimmern, die mit 3 Sternen ausgezeichnet wurden. Es ist damit das kleinste aber auch älteste Casino-Hotel in Las Vegas. Bekannt wurde es durch den Krabben Cocktail für 99 Cent. Dieser gilt heute3 als absolutes Klischee der Stadt Las Vegas.

Das „Neon Museum“
Im „Neon Museum“ sind viele verschiedene beleuchtete Schilder aus der Zeit von 1940 bis heute zu finden. Es liegt an der „Fremont Street“ im Zentrum von Las Vegas. Das älteste Schild ist aus dem Jahr 1940 und gehörte früher zu einen Motel. Ebenfalls findet man hier die „giant lamp“ des 1997 abgerissen Gebäudes „Aladin“

Fremont Street

Fremont Street ©iStockphoto/David Liu

„Vegas Vic“
Als Wahrzeichen der Stadt gilt bis heute „Vegas Vic“. Dies ist der inofizielle ,aber oft benutzte Name für den Cowboy der 1951 entworfen wurde und über den Pioneers Club stand. Die Young Electric Sign Company baute später eine 23m Hohe Version von „Vegas Vic. Der Cowboy mit den blauen Jeans und den gelb-gefleckten Hemd hat einen beweglichen Arm und in der Hand eine Zigarette. Er besaß damals sogar eine Stimme, die aber 1966 ,auf Grund von Beschwerden ,wieder entfernt wurde.
Wegen den Bau der „Fremont Street Experience“ 1994 musste ein Teil des hutes von „Vegas Vic“ entfernt werden.

Die Fremont Street Experience
Die westlichen 5 Blöcke der „Fremont Street“ werden von einer riesigen gewölbeförmigen Kuppel überdacht- die „Fremont Street Experience“. Die Kuppel ist 27m hoch und ungefähr 450m lang. Sie ist das erste große Projekt von Jon Jerde, der später noch anderer architektonische Projekte an der Fremont Street durchführte. Die Unterseite der Kuppel bildet ein LED-Display,das von LG entworfen wurde. Dieses Display ermöglicht das Durchführen verschiedener Shows in völliger Dunkelheit. Bevor es mit so einer Show allerdings losgehen kann, werden die Leuchtreklame der benachbarter Casinos und Bars ausgeschaltet und eine Querstraße zur Fremont Street muss gesperrt werden. Ebenfalls verfügt die „Fremont Street Experience“ über zwei Bühnen auf der Gratiskonzerte durchgeführt werden können. Die Kuppel der „FSE“ wird von 16 Säulen gestützt. In das Display der gewölbeförmigen Kuppel wurden rund 2,1 Millionen LED- Lampen eingebaut, die heute und 12,5Millionen Farben darstellen können. Im Projekt sind ebenfalls 220 Lautsprecher verbaut worden,die eine Gesamtleistung von 550.000 Watt haben.