Lake Mead und Hoover Dam

Wer sich während seines Las Vegas Aufenthaltes von dem ganzen Trubel und der Hektik dieser recht lebhaften Stadt erholen möchte, sollte die Gelegenheit wahrnehmen und einige der Sehenswürdigkeiten im Umland besuchen. Hierfür bietet sich beispielsweise der berühmte Hoover Dam & Lake Mead an, eines der beeindruckendsten Bauwerke der amerikanischen Geschichte. Keine 50 km vom Spielerparadies entfernt kann man die Ruhe der Natur genießen und dabei eines der gigantischsten Monumente, die von Menschenhand geschaffen worden sind, bestaunen. Der Hoover Dam ist nämlich einer der größten Talsperren der Welt. Er liegt genau auf der Grenze zwischen den Staaten Nevada und Arizona.

Jedes Jahr bedrohte der Colorado River die Existenz der Menschen in dieser Gegend, denn jedes mal nach der Schneeschmelze in den Rocky Mountains trat er über die Ufer und überflutete das gesamte Umland. Im Sommer dagegen führte er hier kaum Wasser. Und so entschloss man sich in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts, den Colorado River zu regulieren und einen Staudamm zu bauen. Anfang der 30er Jahre wurde der Bau in Angriff genommen und in wenigen Jahren fertiggestellt. Er bekam den Namen des damaligen Präsidenten der USA, Herbert Clark Hoover. Das Kraftwerk versorgt nach wie vor sowohl Süd-Kalifornien als auch Arizona und Nevada. Ebenso werden diese Staaten mit Trinkwasser aus dem Lake Mead beliefert. Übrigens wäre die Stadt Las Vegas ohne dieser Talsperre nicht das, was sie heute ist. Für die damaligen Arbeiter und ihre Familien wurde zwar eigens eine Stadt gebaut, Boulder City. Nur war es hier nicht gestattet, Alkohol zu trinken und Glücksspiele zu spielen. Also zog es die Menschen in das recht nahegelegene Las Vegas, um dort diese Leidenschaften ungestört nachgehen zu können. Und so nahm die Geschichte dieser Stadt ihren Lauf.

Lake Mead und Hoover Dam

Lake Mead und Hoover Dam ©TK

Der Hoover Dam ist gerade mal eine gute Autostunde von Las Vegas entfernt. Mit einem Mietwagen geht es früh morgens los. Am besten gelangt man über den Highway 515 (93/95) South bis nach Henderson, von dort geht es weiter über die US 93 South durch die Stadt Boulder City. Boulder City ist ein kleiner Wüstenort, der einige wenige Restaurants, kleine Geschäfte und Geschenkboutiquen zu bieten hat – als Kontrast zu Las Vegas ganz interessant. Von da aus sind es dann nur noch knapp 6 km bis zum Ziel. Man fährt auf kurvenreicher Straße den Black Canyon hinunter und gelangt so zum berühmten Hoover Staudamm, der eigentlich kein Damm ist, sondern – wegen der Verwendung von Beton – eine Staumauer. Hier, in der Schlucht des Black Canyon, staut er den Colorado River zu einem riesigen künstlichen See, dem Lake Mead. Er ist der größte Stausee der USA. Die US 93 führt direkt auf der Krone des Staudamms über den See hinüber nach Arizona.

Der Hoover Dam beeindruckt durch seine beispiellosen Maße: 221m tief, 379m lang und zwischen 13 und 201m dick. Während der Fahrt über den Staudamm auf der US 93 hat man eine wirklich atemberaubenden Sicht auf das gesamte Bauwerk und den riesigen Stausee. Im Lake Mead Visitors Center am Rande des Hoover Dam kann man sich einen geschichtlichen und technischen Überblick über diese Talsperre verschaffen. Ein Dokumentarfilm zeigt historische Aufnahmen über die Entstehung dieses Bauwerkes und erklärt dabei wichtige Einzelheiten und Funktionen. Eine Aussichtsplattform bietet nochmals einen gesamten Überblick über dieses einmalige Kunst-Werk. Es ist täglich von 8.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Für Parkplätze wurde übrigens reichlich gesorgt.

Der Lake Mead beeindruckt ebenfalls durch seine außergewöhnlichen Maße. Mit 640km² Gesamtfläche, einer Tiefe von bis zu 180m und 177 km Länge. Er dient als Naherholungsgebiet, vor allem für die Einwohner von Las Vegas, ist aber auch bei Touristen aus aller Welt sehr beliebt. Gerade die Wassersportler unter ihnen kommen hier auf ihre Kosten. Schwimmen, Bootfahren oder Segeln sind sehr beliebt. Aber auch für Angler bieten sich verschiedene Möglichkeiten, ihrer Leidenschaft nach zu gehen. Wer will, kann auf einem der altmodischen Raddampfer eine Fahrt über den Lake Mead unternehmen und die Schönheiten dieser Gegend vom Wasser aus genießen. Es werden auch Bootstouren mit Dinner und Tanz angeboten. Sehr beliebt sind die Hausboote, die es in dieser Gegend zu mieten gibt. Da man hier eher auf Tagestouristen eingerichtet ist, bieten sich diese Hausboote als eine abwechslungsreiche Alternative zu den sonst üblichen Übernachtungsmöglichkeiten wie Hotels oder Motels an. Aber man kann auch auf einem der vielen Campingplätzen sein Zelt aufschlagen. Der Lake Mead liegt inmitten der Lake Mead National Recreation Area, einem riesigen Erholungs- und Naturschutzgebiet. Es umfasst neben dem See weite Teile der Mohave Wüste, dem Großes Becken und der Sonora Wüste. Sie gehen alle rund um den See ineinander über. Es ist schon ein fantastisches Bild, das sich einem dort bietet: ein riesiger See umgeben von einer reinen Wüstenlandschaft.

Der Besuch dieser doch sehr außergewöhnlichen Gegend ist zu empfehlen. Ein solches gigantisches Bauwerk sucht schon seinesgleichen. Dazu die bizarre Landschaft der Wüste – all das bildet ein willkommenes Kontrastprogramm zum quirligen Spielerparadies.