Reiseversicherung

Viele Menschen warten das ganze Jahr darauf: auf die Urlaubsreise und die schönste Zeit des Jahres. Es kommt jedoch gelegentlich vor, dass eine – eventuell teure – Reise aus unterwarteten Gründen nicht angetreten werden kann. Falls es sich hierbei um drastische Gründe wie akute Krankheiten, Unfälle oder gar Tod handelt, kann man sich mit einer Reiserücktrittversicherung gegen die zusätzlichen Kosten absichern.

Wenn eine Pauschalreise gebucht wird, muss der Veranstalter bei der Buchung auf die Möglichkeit hinweisen, dass eine Rücktrittversicherung abgeschlossen werden kann, ansonsten macht er sich schadensersatzpflichtig. Bei Individualreisen muss der Kunde selbst an diese Option denken. Insbesondere bei teureren Reisen oder bei Tickets mit Tarifen, die eine Stornierung oder Umbuchung normalerweise nicht erlauben, ist der Abschluss dieser Versicherung sinnvoll.

Die Versicherung übernimmt die Storno- oder Umbuchungskosten, wenn einer der folgenden Gründe auftritt: der plötzliche Tod des Versicherungsnehmers, eine unerwartete Schwangerschaft, ein Unfall, Verletzungen oder eine nicht kalkulierte Impf-Unverträglichkeit. Der letzte Punkt tritt gelegentlich bei Impfungen vor Fernreisen ein.

Reiseversicherung

Reiseversicherung ©iStockphoto/etxekar

Chronische Krankheiten sind durch diese Versicherung nicht abgedeckt und es werden immer wieder Gerichtsverfahren angestrengt, die sich mit der Frage befassen, was eine chronische Erkrankung ist oder wie vorhersehbar eine akute Krankheit war, auf deren Grundlage ein Kunde die Versicherungsleistung in Anspruch nehmen wollte. Auch Schwangerschaften sind bereits vor Gericht behandelt worden.

Der Versicherungsumfang kann bei den meisten Versicherern individuell gestaltet und entweder enger oder weiter gefasst werden. Das nimmt dann Einfluss auf die Höhe des Beitrages und liegt in der Entscheidung des Kunden. Der Versicherungsbeitrag hängt ferner von der Höhe des Reisepreises ab sowie davon, ob ein Selbstbehalt vereinbart wird. Ist dies der Fall, beträgt er höchstens ein Viertel des Reisepreises.

Es empfiehlt sich, die Reiserücktrittversicherung bereits bei der Buchung der Reise abzuschließen oder aber bis maximal 14 Tage danach, denn die Mehrheit der Versicherer haben einen zeitnahen Abschluss in ihren AGB festgeschrieben.

Die Versicherung kann generell gleich im Reisebüro bzw. online bei der Buchung abgeschlossen werden. Es besteht aber ebenso die Möglichkeit, dies separat selbst zu tun, entweder schriftlich oder online. Dabei muss darauf geachtet werden, wie die Police gestaltet ist, damit sie den Wünschen des Kunden entspricht. Einige Kreditkarten haben eine integrierte Rücktrittversicherung in ihren Leistungskatalog aufgenommen. Wird eine Reise bei der Buchung mit diese Karte bezahlt, ist die Versicherung automatisch mit abgeschlossen und ein separater Abschluss nicht mehr notwendig. Auch hierbei muss genau auf den Leistungsumfang geachtet werden.

Einzelne komplizierte Fälle des Reiserücktritts werden häufig vor Gericht verhandelt, wenn die Versicherung einen Fall nicht als akut oder unerwartet akzeptiert. Auch Personen mit chronischen Erkrankungen können auf Schwierigkeiten stoßen, wenn zu ihrem ohnehin vorhandenen Krankheitsbild etwas Akutes hinzukommt. Wie bei jeder Versicherung gilt auch hier: Eine gute Beratung vor dem Abschluss ist unerlässlich, dann erhält man genau die Versicherungsleistung, die man benötigt.